Neuerungen im pädagoischen Konzept

„Die Welt hat sich verändert und deshalb müssen wir uns auch ändern.“ (Barack Obama)

Durch eine noch intensivere Zusammenarbeit mit der Volksschule und dem Gymnasium, eine größere Flexibilität in der Tagesstruktur und individuelle Förderangebote wollen wir aktuellen Herausforderungen und Veränderungsprozessen Rechnung tragen.

Deswegen führen wir diese Schuljahr die ersten Änderungen unseres pädagogischen Konzepts ein. Dabei sollen sowohl lernschwache als auch begabte Schüler gefördert und gleichzeitig das Angebot im musischen, künstlerischen und sportlichen Bereich erweitert werden.

Aus diesem Grund möchten wir eine pädagogisch sinnvolle Rhythmisierung des Schultages etablieren, die im Folgenden kurz erläutert wird.

Schulbeginn ist künftig um 8:10 Uhr, die Schüler finden sich wie bisher um 8:00 Uhr im Klassen-zimmer ein. Zwischen 8:10 Uhr und 8:25 Uhr bereiten sich die Schüler, vor Beginn des Fachunterrichts, konzentriert auf die Aufgaben des Tages vor. Diese Zeit dient auch der Reflexion. (Diese Zeit ist nicht für das Erstellen der schriftlichen Hausaufgaben gedacht).

Die Pause wird auf Wunsch vieler Schüler um 5 Minuten verlängert und dauert von 9:45 Uhr bis 10:10 Uhr.

Die Übungs- und Förderphase der 5. und 6. Klassen wird vom späten Nachmittag vorverlegt und findet teilweise zwischen 11:45 und 12:30 Uhr statt. Dies gewährleistet eine höhere Konzentration und Aufmerksamkeit. Ein weiterer Vorteil der differenzierten Förderung ist die klassen- und jahrgangsstufenübergreifende Zusammenarbeit, welche durch das neue pädagogische Konzept ermöglicht werden soll.

Zwei getrennte Zeitschienen für das Mittagessen sorgen für Entspannung bei der Essensausgabe. Die 5. und 6. Jahrgangsstufen nutzen den Speisesaal zwischen 12:30 Uhr und 13:15 Uhr, die 7. bis 10. Jahrgangsstufen zwischen 13:15 Uhr und 14:00 Uhr.

Von 15:00 Uhr bis 15:45 Uhr haben die 5. und 6. Klassen eine ruhige Lernzeit. Von 15:45 Uhr bis 16:30 Uhr können die 5. und 6. Klassen differenziert werden (offene Phase der Lernzeit).

Die Klassen 7 bis 10 haben von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr Lernzeit, auch hier kann von 15:45 Uhr bis 16:30 Uhr die Lernzeit, in Absprache mit den Parallelklassen, individualisiert werden (offene Phase der Lernzeit).

Es sollen für die offene Phase der Lernzeit im Laufe des Schuljahres Gruppenräume mit Betreuung und geeignetes Mobiliar auf den Gängen zur Verfügung gestellt werden, um beispielsweise Dialoge in den Fremdsprachen einzuüben oder Referate zu erstellen.

Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die zügig und gründlich arbeiten, möchten wir die Möglichkeit schaffen, dass diese Kinder ab 15:45 Uhr Sport- bzw. Freizeitangebote wahrnehmen können. Auch in der offenen Phase ist die klassen- bzw. jahrgangsstufenübergreifende Zusammenarbeit vorgesehen.

Jeden Mittwoch zwischen 15:00 Uhr und 16:30 Uhr wird außerdem ein fester Platz für musische Angebote und Wahlfächer geschaffen.

Wir sind uns sicher, dass die veränderten Strukturen große Vorteile für den Lernrhythmus unserer Schülerinnen und Schüler mit sich bringen. Selbstverständlich werden wir aber mit allen Beteiligten - natürlich auch mit den Schülerinnen und Schülern - in der Pilotphase im Gespräch bleiben.